MeeresSchrecken und StrandFreuden

MeerMaidcolouredlightii

-Strandschlaf mit Freunden-

Du Meer, du Meer, du kriegst mich nicht,
ich lauf dir weg, du Bösewicht.
Als ich in dir ganz sanft geschwommen,
hast du die Finger ausgestreckt;
Du hast mich wirklich sehr erschreckt,
ich war danach noch lang benommen.

Ganz lange bin ich weggerannt…
Ich komm zurück an deinen Strand;
Bin ich doch selbst aus dir gemacht,
hab dir was Schönes mitgebracht:

Du tiefe See, die nimmt und schafft,
ich neig mein Haupt vor deiner Kraft;
Ich bin so ganz und gar entzückt,
dass du mich wieder rausgerückt.

Elke Kasper

 

Als ich 6 Jahre alt war, bin in einem Urlaub fast ertrunken. Danach habe ich den Rest der Ferien mit den großen Wellen des Atlantik Fangen gespielt: Ich bin ganz nah ran ans Wasser, dann vor den Wellenbrechern weggelaufen und hab gerufen: „Du kriegst mich nicht, du kriegst mich nicht…“

 

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s